Die Party und Escape Room #rezension #aufbüchersuche #thriller

Guten Abend liebe Lesefreunde

Wer von euch kennt den Film „Cube“ (1997)? Sechs sich völlig fremde Menschen wachen in einem überdimensionalen Würfel auf und müssen mit Köpfchen und mathematischem Know-how den Ausgang finden. Zunächst ziehen alle am gleichen Strang, man will aus diesen 17’576 Räumen so schnell wie möglich in die Freiheit gelangen. Doch schon bald wendet sich das Blatt, die Spannung ist zum Greifen nah, die Stimmung kippt. Aus Vertrauen wird Misstrauen, die Enge und klaustrophobischen Zustände treiben die Charaktere in den Wahnsinn. Wie der Film endet, verrate ich euch nicht, aber wer Nervenkitzel, Rätsel und Sci-Fi mag, sollte sich „Cube“ ansehen.

Wieso habe ich euch kurz den Film vorgestellt? – Eines meiner Lieblingsmotive auf der Leinwand und in Büchern ist folgendes:

Einige Menschen, die sich kennen oder auch nicht, wachen in einem Raum, in einer Villa, im Park oder auf einer Insel auf und versuchen sich einen Weg aus dem temporären „Gefängnis“ zu bahnen. Die Flucht gelingt ihnen teilweise nur, wenn sie ein Rätsel lösen können oder den Mord an einer weiteren Figur aufklären.

Ich habe im Buchhandel nach solchen Geschichten gesucht und bin auf diese zwei gestossen:

die party

Beschreibung gemäss Orell Füssli (hier erhältlich):
Es ist der 31. Oktober – Halloween: Zehn Jugendfreunde freuen sich auf ein Wiedersehen nach vielen Jahren. Brandon, der elfte im Bund, hat sie alle in einen Glasbungalow geladen, der sich auf einem Felsplateau hoch über dunklen Wäldern erhebt. Auf dieser Party will Brandon die Zeit der achtziger Jahre aufleben lassen – was damit beginnt, dass alle ihre Handys abgeben müssen. Doch als die Freunde begrüsst werden, überschlagen sich die Ereignisse. Aus einem vermeintlichen Schockeffekt wird tödlicher Ernst: Ein Kronleuchter löst sich von der Decke und begräbt den Gastgeber unter sich. Ein tragischer Unfall. Oder? In diesem Moment wird der Gesellschaft klar: Unter ihnen ist ein Killer. Die Party beginnt … ihre letzte Party!

Eine verstrickte Geschichte, viele Plottwists, etwas Verwirrung und zehn ahnungslose Jugendfreunde. Von mir erhält das Buch 4/5 Sternen.

escape room.jpg

Hier erhältlich.

Seht euch nur schon mal das Cover von „Escape Room“ an. Es wirkt einladend, jedenfalls für meinen Geschmack. Ich habe mir viel von diesem Roman erhofft. Das Konzept stimmt. Morgan Sheppard wacht mit fünf Fremden in einem Hotelzimmer auf. Da er sich Jahrelang als falschen „Superdetektiv“ ausgegeben hat, verlangt die Pferdemaske im TV, dass er aufhört, die Menge zu täuschen und den Mord an der Leiche im Badezimmer aufklärt. Sollte er es nicht innerhalb von drei Stunden schaffen, fliegt das Hotel, in dem sich die Unbekannten befinden, in die Luft. Spannung garantiert. Was mir sofort aufgefallen ist, da ich mittlerweile „Cube“ in- und auswändig kenne, sind die Zitate, die teilwiese Eins-zu-eins aus dem Film übernommen wurden. Das Buch erhält von mir 3.5/5 Sternen, da es Dich zu Beginn fesselt, die Begeisterung jedoch schnell schwindet.

Nun seid Ihr gefragt:

Kenn Ihr Romane, Thriller, Psychospiel-Geschichten etc., die mit demselben Motiv arbeiten? Ich fasse nochmals zusammen:

Fremde/Bekannte, eingeschlossen in einem Haus/Villa/auf einer Insel/Vergnügungspark/Stadt, Rätsel lösen/Flucht ergreifen/Ausgang finden.

Für Vorschläge wäre ich euch sehr dankbar!

Alles Gute
Eure Melanie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s